Haus der SeniorInnen Bad KreuznachZentrum für Freizeit, Bildung und Beratung

Vermietung

 

Kontakt zur Raumvergabe

Vanessa Berg

Das Haus der SeniorInnen bietet vielfältige Räume und Ausstattungen, die für verschiedenste Zwecke genutzt werden können. Alle Stockwerke sind mit einem Aufzug erreichbar. Die Eingänge zur Infoetage, ins Treppenhaus und zum Aufzug befinden sich gegenüber dem Parkhaus in der Mühlenstraße.

Eine Vermietung einzelner Räume ist unter Einhaltung der Nutzungsbedingungen möglich.

Räume und Ausstattung

Zu vermieten sind die Bücherei und der Veranstaltungsraum.
Die Bücherei befindet sich im obersten Stockwerk des Hauses. Neben den vielen auszuleihenden Büchern und den Computern für Kurse bietet sich in einer gemütlichen Sitzecke und mit einigen separaten Tischen und Stühlen Platz für etwa 20 Personen.
Der Veranstaltungsraum ist in der zweiten Etage. Hier können bequem 40 Personen mit Tischen und Stühlen Platz finden. Für Präsentationen stehen Beamer und Leinwand zur Verfügung. Im Raum befindet sich eine kleine Küchenzeile mit einer Grundausstattung an Geschirr, einer Spüle und einer Kaffeemaschine.

Kosten

Für Seniorengruppen, Selbsthilfegruppen, Bildungsveranstaltungen, Kooperationspartner des Seniorenbeirats und sonstige städtische Zwecke ist die Nutzung der Räume kostenfrei.

Bei Raumvergaben besteht die Möglichkeit der pauschalen Abrechnung, dann gilt der Mietpreis für bis zu einem Tag. Es kann aber auch bei kurzen Nutzungen pro Stunde gemietet werden.

Für nicht seniorenbezogene Verbände und kulturelle, gemeinnützige Veranstaltungen im non profit Bereich werden für die Bücherei pauschal 50 Euro erhoben, pro Stunde fallen 15 Euro an. Der Veranstaltungsraum kann für diese Zwecke für pauschal 80 Euro und pro Stunde 20 Euro gemietet werden.

Bei gewerblichen Veranstaltungen und privaten Feiern werden für den Veranstaltungsraum pauschal  120 Euro und pro Stunde 40 Euro Miete erhoben. Die Bücherei kann hierfür zu einem Pauschalpreis von 80 Euro und pro Stunde für 30 Euro gemietet werden.

Zu allen Mietpreisen wird eine Kaution für die Räumlichkeiten in Höhe von 100€ und eine Kaution für die Aushändigung der notwendigen Schlüssel in Höhe von 150€ erhoben.

Nutzungsbedingungen

Die Stadtverwaltung der Stadt Bad Kreuznach überlässt dem Benutzer die Räumlichkeiten in dem Zustand, in dem sie sich befinden. Der Benutzer ist verpflichtet, die Räume und Geräte jeweils vor der Benutzung auf ihre ordnungsgemäße Beschaffenheit für den gewollten Zweck durch einen Beauftragten zu prüfen; er muss sicherstellen, dass schadhafte Geräte oder Anlagen nicht benutzt werden.

Die zur Benutzung freigegebenen Räume und Einrichtungen sind pfleglich zu behandeln sowie in sauberem und aufgeräumten Zustand zu hinterlassen (aufräumen, spülen, Toiletten und Küche putzen u.s.w.). Alle Böden sind nass zu wischen. Der entstandene Müll ist durch den Mieter selbst zu entsorgen.
Beschädigungen oder Verluste, die durch die Benutzung entstehen, sind sofort und unaufgefordert der Stadtverwaltung anzuzeigen.
Der/die Mieter/In haftet der Stadt für alle Schäden und Verluste, die durch Handlungen oder Unterlassungen der Benutzer oder sonstiger Personen, denen der Zutritt ermöglicht worden ist, verursacht werden. Das gilt auch dann, wenn die einzelne Person, die den Schaden verursacht hat, nicht mehr festgestellt werden kann.

Ausgehändigte Schlüssel dürfen nicht an andere Personen weitergegeben werden. Bei Verlust, und notwendigen Austausch der Schließanlage, haftet der Nutzer/ die Nutzerin.
Neben den zu vereinbarenden Kosten wird grundsätzlich eine Kaution als Motivationshilfe angesetzt. Sie beträgt je Raum 100,00 € pro Veranstaltung. Werden die Räume in einem akzeptablen Zustand verlassen und sind keine Sachschäden entstanden, wird die Kaution in voller Höhe zurückerstattet, andernfalls wird sie ganz oder teilweise ein behalten.

Der Raumnutzungsvertrag kann - ggf. auch fristlos - gekündigt werden, wenn Eigenbedarf der Stadtverwaltung es erfordert oder die zur Benutzung überlassenen Räume und Einrichtungen unsachgemäß behandelt werden.
Garantiert werden kann nur eine Planungssicherheit von zwei Wochen bei Veranstaltungen, die nicht der Arbeit für SeniorInnen dienen. Jede Raumvergabe, die nicht die Seniorenarbeit fördern, ist nachrangig.

Die Benutzungszeiten sind genau einzuhalten. Den Anordnungen der Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung ist Folge zu leisten. Der Ausfall von Veranstaltungen ist der Stadtverwaltung rechtzeitig anzuzeigen.
Lärmbelästigungen sind zu vermeiden. Nach 22.00 Uhr ist auf die Nachbarschaft besondere Rücksicht zu nehmen und die Lautstärke (Musik,...) zu reduzieren. Um 1.00 Uhr muss die Veranstaltung beendet sein. Die Jugendschutzbestimmungen und das Versammlungsrecht sind einzuhalten.

zurück nach oben